Bedeutung der Querbeschleunigung in der Verkehrsunfallrekonstruktion - Sicherheitsgrenze des Normalfahrers -

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1985, p. 94 (#4)

Zitat

Schimmelpfennig, K.-H.; Nackenhorst, U.: Bedeutung der Querbeschleunigung in der Verkehrsunfallrekonstruktion - Sicherheitsgrenze des Normalfahrers -. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 23 (1985), pp. 94 – 96 (# 4)

Inhaltsangabe

Fortführung der 1982 dargelegten Gedanken, jetzt untermauert von eigenen Fahrversuchen (mit dem Motometer als Querbeschleunigungsmesser). Der mathematische Ansatz wird jetzt auf eine durchgehende Beschreibung vereinfacht\[ a_q = \textrm{0,155} \cdot v \cdot \exp^{-\left( \frac {v}{\textrm{70}} \right)^{1,5}} \]

mit \(v\) in km/h – oder (besser)\[ a_q = \frac v {\textrm{6,45 km/h}} \cdot \exp^{-\left( \frac {v}{\textrm{70 km/h}} \right)^{1,5}} \]

Beruht auf der Diplomarbeit von Nackenhorst (siehe unten). Mit dem strukturellen Ansatz\[ a_q = a \cdot v \cdot \exp^{-\left( \frac {v}{b} \right)^{c}} \]

ergibt sich\[ \frac {\mathrm d a_q} {\mathrm d v} = a \cdot v \cdot \exp^{-\left( \frac {v}{b} \right)^{c}} \left[ 1 - c \left( \frac v b \right)^c \right] \]

und damit ein Maximum bei\[ v = b \left( \frac 1 c \right)^{\frac 1 c} = \textrm {53,41 km/h} \]

also wieder im Bereich 50 – 60 km/h. Dort beträgt die Querbeschleunigung dann etwa 4,25 m/s². Abermals gilt \(a_q(0) = 0\).

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

Weitere Infos zum Thema

  • Nackenhorst, U.: Zusammenfassende Darstellung der Detailprobleme zum Überholvorgang. Diplomarbeit an der Fachhochschule Osnabrück, 1984
  • Nickel, M.: Geschwindigkeitsabhängige Summenhäufigkeiten von Längs- und Querbeschleunigungen für ein Fahrerkollektiv. Diplomarbeit an der FH Köln, 2001. Download
  • Nickel, M.; Hugemann, W.: Längs- und Querbeschleunigungen im Alltagsverkehr. EVU-Jahrestagung, Zürich, 2003.
  • Von Glasner, E. C.: Bremsen in der Kurve / Braking in a Turn. IbB-Publication 2010, No. 02/2010