Spezifische Energieaufnahme und Fahrzeuggewicht

Aus Colliseum
Version vom 21. Juli 2016, 07:58 Uhr von Vdengineering (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1983, pp. 167 – 170 (#6)

Zitat

Rauser, M.: Spezifische Energieaufnahme und Fahrzeuggewicht. Der Verkehrsunfall 21 (1983), pp. 167 – 170 (#6)

Inhaltsangabe

Der Beitrag befasst sich mit dem Einsatz höherfester Stähle im Automobilbau, durch den bei geringerem Fahrzeuggewicht eine höhere Aufnahme an Deformationsenergie erzielt werden soll. Für das EES-Verfahren ist dies insofern von Bedeutung, als die in einigen Computerprogrammen (z.B. Carat) verwendete Näherungsformel für die Energieaufteilung durch derartige Veränderungen im Automobilbau unterlaufen wird. (s. auch VKU #6 2001).

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

Weitere Infos zum Thema