Retrospektive Unfallanalyse zur Ermittlung der Sitzposition in Unfallfahrzeugen

Aus Colliseum
Version vom 9. Mai 2017, 08:35 Uhr von Vdengineering (Diskussion | Beiträge) (Ergänzung Intro)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1981, pp. 7 – 12 (#1)

Die Frage nach der Sitzposition in Unfallfahrzeugen gewinnt im Zuge von Regressansprüchen von Versicherungsgesellschaften und der Strafverfolgung durch Staatsanwaltschaften immer mehr an Bedeutung. Mit dieser Arbeit werden Möglichkeiten aufgezeigt, aus polizeilich gesammeltem Unfallmaterial und anhand einer direkt eingeleiteten Recherche des Sachverständigen, diese Problematik erfolgreich bearbeiten zu können. Die Methodik basiert auf einer Korrelation von Fahrzeugbewegung, Insassenbewegung, Kontaktstellen im Fahrzeuginnenraum sowie des erlittenen Verletzungsmusters.


Retrospective accident analysis for the establishing of seating positions in accident vehicles
In view of reimbursement claims by insurance companies as well as possible criminal procedures by the public prosecutor, the question of seating positions in accident vehicles is getting more and more important.
This paper which contains accident material collected by the police, and evidence from directly initiated investigations by experts is pointing out possibilities for a successful approach to this problem. Its method is based on a correlation of vehicle movement, the kinematik of passengers, the impact points on the vehicle interior, and the injury pattern.

Zitat

Otte, D.; Suren, E.-G.; Seehausen, U.: Retrospektive Unfallanalyse zur Ermittlung der Sitzposition in Unfallfahrzeugen. Der Verkehrsunfall 19 (1981), pp. 7 – 12 (#1)

Inhaltsangabe

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

Weitere Infos zum Thema