MKS

Aus Colliseum
Version vom 27. Juni 2017, 14:55 Uhr von Vdengineering (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

MKSMehrkörpersimulation / Mehrkörpersystem (engl. MBSMulti Body Simulation / System)

Ein Mehrkörpersystem ist ein mechanisches System von einzelnen (i.d.R. undeformierbaren) Körpern, die untereinander durch Gelenke und/oder Kraftelemente (z. B. Federn, Dämpfer) gekoppelt sind und unter dem Einfluss von Kräften stehen. Das Bewegungsverhalten eines Systems kann so im Zeit- oder Frequenzbereich studiert werden.
Die Grundlagen der MKS werden durch Newton, Euler , D'Alembert, Lagrange, Jourdain, Euler, Rodrigues und Hamilton im 17. – 20. Jahrhundert gelegt. Ein durchgängiger Mehrkörperansatz zur effizienten numerischen Lösung wird erstmals von Hooker/Margulies[1] im Jahr 1965 formuliert. Mit dem Aufkommen der Computertechnik ist die Satellitentechnik der erste Anwendungsfall der MKS.

Beiträge im VuF

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Hooker, W. W.; Margulies, G.: The dynamical attitude equations for n-body satellite. Journal on Astronomical Science 12, 1965