E-Scooter als Gegenstand der Polizeieinsätze 2020

Aus Colliseum
Version vom 4. März 2021, 13:03 Uhr von Rudolf Kleinert (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2021, p. 112 (#03)


Mit Inkrafttreten der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung Juni 2019 sind in Deutschland E-Scooter bis 20 km/h für den Straßenverkehr zugelassen und die Diskussion um die damit einhergehenden Risiken dauert an. Während wild abgestellte Leih- Scooter das mediale Interesse binden, ist über die Verkehrssicherheits- und Versicherungsrisiken noch wenig bekannt. Die Auswertung der Polizeimeldungen des Jahres 2020 erlaubt eine Einschätzung.


E-scooters as the subject of police operations in 2020
With the Personal Light Electric Vehicles Regulation, effective June 2019, e-scooters up to 20 km/h are permitted for road traffic in Germany and the discussion about the associated risks continues. While wildly parked rental scooters bind media interest, little is known about the road safety and insurance risks. The evaluation of the police reports of the year 2020 allows an assessment.


Zitat

Kubitzki, J.; Wilke, J.: E-Scooter als Gegenstand der Polizeieinsätze 2020. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 59 (2021), pp. 112 – 116 (#03)

Inhaltsangabe

Anmerkungen

Beiträge zum Thema im VuF

Siehe auch

Elektrokleinstfahrzeug