Überprüfung der Genauigkeit der Auswertung der ProViDa-Aufzeichnung zur Ermittlung des Abstandes zweier vorausfahrender Fahrzeuge

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1990, pp. 241 – 245 (#9)

Es besteht die Möglichkeit, von ProViDa-Fahrzeugen aus gefertigte Einsatzvideos unter Ausnützung der Gesetze der optischen Abbildung auszuwerten, wobei als Ergebnis die Abstände von vorausfahrenden Fahrzeugen zueinander gewonnen werden können.
Die Durchführung zahlreicher Einzelversuche unter Einsatzbedingungen hat die grundsätzliche Gültigkeit des Auswerteverfahrens gezeigt und eine Toleranzgrenze ergeben, innerhalb derer die Auswerteergebnisse, bezogen auf die tatsächlichen Abstände, bei korrekter Durchführung der Einsatzfahrt und sorgfältiger Auswertung liegen.


Zitat

Thumm, J.; Ahlgrimm, J.: Überprüfung der Genauigkeit der Auswertung der ProViDa-Aufzeichnung zur Ermittlung des Abstandes zweier vorausfahrender Fahrzeuge. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 28 (1990), pp. 241 – 245 (#9)

Inhaltsangabe

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

zu Abstand:

Weitere Infos zum Thema

zu Nachfahren:

Weitere Infos zum Thema

Weitere Infos zum Thema